Zirbenbox im Wandel

Christian Schatz nutzt den langen Tiroler Winter um seine weltweit einmaligen Wohnkabinen weiter zu optimieren.

Am Anfang stand ein brutaler Scania 4×4 der irgendwann durch einen Steyr 12M18 abgelöst wurde. Letzterer entwickelte sich zum Magneten der Expeditionsbranche was nicht am Basisauto oder der Form der Kabine sondern am Material dieser lag.

Hier dient ein umfassend adaptierter Mercedes-Benz Atego 1024 als Basis für den neuen Alu-Hilfsrahmen.

Christian hatte sich vielleicht als weltweit erster Wohnkabinenbauer für Holz, genauer gesagt Zirbenholz, als Baustoff entschieden. Anfänglich belächelt und zwischenzeitig bereits immer wieder einmal in vielen Details kopiert, stehen heute Kunden aus ganz Europa Schlange um eine Zirbenbox gebaut zu bekommen. Zur Zeit sind es zwei komplett ausgestattete Zirbenboxen, die sich in einem fortgeschritten Stadium befinden. Die fertigen Fahrzeuge wird es dann planmäßig auf der Abenteuer Allrad Messe in Bad Kissingen zu erstmals zu sehen geben. Anlässlich eines Kurzbesuches in den Schatzmeister4x4 Hallen Anfang dieser Woche gelang es aber doch dem Hausherren die eine oder andere Neuheit zu entlocken.

Es gibt vermutlich nicht viele Wohnmobile bei denen ein Foto der Küche ausreicht um zu erkennen, dass es sich hier um etwas ganz Besonderes handelt.

So hat Christian einen neuen Hilfsrahmen für den Kabinenaufbau entwickelt, der leicht, stabil und dabei auch noch extrem flexibel sein soll. Im konkreten Fall aufgebaut auf einem Mercedes-Benz Atego 4×4 mit werksseitig verlängertem Radstand und in Tirol verlängertem Heckbereich. Zusatzanbauten und spezielle Module lassen sich bei dieser Hilfsrahmenkonstruktion einfacher umsetzen, gleichzeitig gelingt es durch eine spezielle Federung die Wankbewegungen der Zirbenbox weiter zu reduzieren.

Nicht minder spektakulär präsentiert sich die Bettenkonstruktion in der Zirbenbox.

Wenn Christian die dafür nötigen technischen Maßnahmen beschreibt klingt alles ganz einfach, wie viele Stunden er an der Grundidee gegrübelt hat, verrät er aus gutem Grund nicht.

Wer seinen Schatz lieber kompakt haben möchte, bekommt diesen auch auf Iveco Basis offeriert.

Nicht zu viel zu verraten heißt es auch bezüglich der Dinge die innerhalb der Schatzmeister Hallen vor sich gehen wodurch die Kamera diesmal draußen blieb. Nur so viel kann gesagt werden – die an sich schon sehr beeindruckende Zirbenbox wird mit immer noch besser und es gibt neue Komfortextras, an die bisher vermutlich noch niemand auch nur gedacht hat – so war das ja auch schon bei der ersten Zirbenbox.

INFO: www.schatzmeister4x4.at

Das könnte Dich auch interessieren …