Kategorie: Gereist

Großer kleiner Bruder

Viel Applaus für die Studie, „Standing Ovations“ für das Serienmodell, nicht zuletzt ausgelöst durch den aufgerufenen Preis und jetzt, gut zwei Jahre nach dem Erstkontakt mit der Idee dem California ein Brüderchen zu schenken, endlich die Möglichkeit den Grand California nicht nur in irgendwelchen Messehallen zu durchklettern, sondern ihn auch zu fahren. Viel mehr noch, 48 Stunden mit ihm unterwegs zu sein, zwei Übernachtungen inklusive.  Volkswagen hat sich dafür einen Ort ausgesucht der vielleicht nicht als klassischer Hot Spot der Branche durchgeht, aber dennoch viel für dieses Spezies von Urlaubern zu bieten hat. Von Wien aus dauert es schon mit...

Zum dritten Mal

Es ist eine Möglichkeit sich den Einstieg in die Welt des Campings zu erlesen (ich empfehle an dieser Stelle den neuen Titel – ichcampe2020 der Anfang Oktober in den Handel kommt und sich inhaltlich ausschließlich dem österreichischen Markt widmet) oder unter Anleitung zu ercampen. Letzteres verlangt nach entsprechendem Aufwand und ist damit in Wahrheit viel teurer als einfach nur für ein paar Tage ein Wohnmobil zu mieten. Die Ausnahme bestätigt aber auch hier die Regel, das gilt für all jene, denen es gelingt sich um den wohlfeilen Preis von 499,- Euro einen Platz für zwei Personen beim Dethleffs Einsteiger Event...

Guten Rutsch

die ichcampe Redaktion dankt für ein tolles erstes Jahr, verspricht für 2019 zahlreiche Neuerungen und wünscht besinnliche Tage und ein Prosit Neujahr. Ab dem 7. Jänner sind wir mit frischen Inhalten online, ab dem 9. Jänner berichten wir live von der Vienna Autoshow und ab dem 12. Jänner ebenfalls live von der CMT 2019 aus Stuttgart.

Campen kann auch einspurig sein.

Zugegeben – wenn es draußen schneit mag das nicht unbedingt der Zeitpunkt sein an dem man an Camping auf zwei Rädern denkt und doch kommt nach jedem Winter wieder ein Sommer auf den es sich zu freuen gilt. Camping auf zwei Rädern bedeutet für mich dabei knapp drei Jahrzehnte zurückzublicken in eine Zeit in der Treibstoff und Reifenverschleiß die größten Kostenstellen auf meinen Reisen waren. Ausgestattet mit Zelt, Schlafsack, Isomatte, den nötigsten Kochutensilien, ein paar Ersatzteilen sowie der obligatorischen Reservewäsche und den Badesachen ging es kreuz und quer durch Europa, immer auf der Suche nach Kurven, Meer und Fahrspaß. Gemangelt...

Das große Finale.

Tag 7 bis Tag 10 – Wer einen California vor der Türe stehen hat, kann sich ganz spontan dafür entscheiden, übers Wochenende campen zu gehen. Wenn sich dann auch noch ein wunderbares Plätzchen am nahegelegenen Neufeldersee (der Campingplatz ist einfach aber ganz wunderbar) spontan auftut, heißt es Kindersitze montieren, Bettzeug zusammenpacken und im Supermarkt die Kühlbox zu füllen. Um die nicht gerade üppigen Raumverhältnisse für vier Personen im California wissend, wandert auch noch ein XXL Zelt in den Kofferraum. Einem perfekten Wochenende steht nichts mehr im Wege, nicht einmal der beim Zeltaufbau einsetzende Regen kann die Laune trüben. Eine Stunde später...

Waldcamping mit Junior.

Zwischen dem Entdecken des California vor unserer Haustüre und dem Wunsch (sofern man dies so nennen kann) darin zu übernachten vergingen bei meinem fünfjährigen Sohn nur wenige Minuten. Noch am gleichen Abend startet das Projekt Waldcamping. Gemeinsam einkaufen, gemeinsam Abendessen, gemeinsam Feuerwehrmann Sam am ipad anschauen – die Vorgaben meines Sohnes sind ziemlich exakt und werden auch genauso umgesetzt. Zähneputzen am Waldrand und Katzenwäsche stand zwar nicht am Plan, ging sich aber auch noch aus. Es ist noch nicht einmal dunkel als wir uns in unsere Schlafsäcke gehüllt eine Gute Nacht wünschen, draußen im Wald bellen Rehe und auch eine...

350 stressfreie Kilometer.

Tag 4: Spuren des Unwetters der vergangenen Nacht finden sich rund um den Bus, ich selbst habe im Aufstelldach von all dem Regen nichts gemerkt. Nass ist in der Früh nur die Außenhülle, die ersten Sonnenstrahlen bringen in weiterer Folge die gewünschte Trocknung.   Noch schnell die 8,- Euro Standplatzgebühr an der Badkasse gezahlt, folgt der erste Stopp bereits nach zwei Kilometern. Das Fastfoodrestaurant mit dem großen M im Logo, bietet hier in Judenburg wirklich ordentlichen Kaffee, der sich draußen in der Sonne besonders gut genießen lässt. Passt. Auf den zahlreichen Baustellen am weiteren Weg nach Kärnten, kann der California erneut...

Alles anders.

Tag 3: Es ist 22 Uhr 45 als ich mich in mein Aufstelldach verkrieche. Begonnen hat der Tag erstmals gegen 2 Uhr 30. Schuld waren nicht die Motorräder, die sind in der Dunkelheit kein Thema, sondern die Feuerwehr die in voller Mannschaftsstärke zu einer Menschenbergung nach einem Autounfall ausrücken musste. Herausgestellt hat sich der Unfall dann als mittelgroßes Hoppala eines Alkolenkers, der nicht verletzt sondern einfach nur zu betrunken war um selbständig das Auto zu verlassen. Jeder einzelne Feuerwehrmann sollte in solchen Fällen für die Stunden Schlafentzug entschädigt werden. Meine Termine starten ebenfalls in den frühen Morgenstunden und führen mich...

400 Kilometer Fahrspaß

Tag 2: Vormittags auf Kundenterminen in und rund um Wien unterwegs, das geht mit dem California genauso bequem wie mit einem Golf,  geht es am Nachmittag nach Salzburg. Erstmals bekomme ich die neuen Tempo 140 Schilder zu Gesicht, was in erster Linie dazu beiträgt, dass ich unverändert mit 143 vom Abstandstempomat gesteuerten Kilometern pro Stunde dahinrolle, allerdings mit deutlich besserem Gewissen. Es ist so leise an Bord, dass auch lange Telefonate mit der Freisprechanlage nicht zur Qual werden. Der Durchschnittsverbrauch sinkt langsam von 9,5 auf 9,3 Liter, angesichts der Fahrleistungen und der Markise an der Seite völlig in Ordnung. Die...

Zurück in die Zivilisation.

Campen im Oman – dritter und letzter Tag. Highspeed und was man in der Wüste sonst so alles nicht machen soll. Die romantische Vorstellung von Düne zu Düne zu surfen durften wir schon am Vortag begraben. Langes Buddeln schärf im Gegenzug den Sinn für das Wesentliche und das ist in der Wüste nun mal das Durchkommen.   Nach einer großartigen Nacht im Wüstencamp, ein Badezimmer mit festen Wänden unter freiem Himmel macht schon das Zähneputzen zum Erlebnis, und einem mehr als nur eindrucksvollen Sonnenaufgang, ist die Vorfreude auf rund 200 ziemlich sandige Kilometer groß, die Enttäuschung darüber, dass dieser Tag...